Marcahuasi

Mit etwas Verspätung hier der Bericht über einen tollen Ausflug, den wir am vorletzten Wochenende gemacht haben. Uns zwar sind wir von Samstag auf Sonntag zum Campen nach Marcahuasi gefahren. Dass ist ein Berg mit ca. 4000 Metern auf dem sich ein „Stone Forrest“ befindet.

Los gings Samstags früh am morgen mit einem Colectivo, eine Taxi, welches nur auf einer bestimmten Route fährt, von der Innenstadt Limas nach Chosica. Von dort aus ging es mit einem Bus weiter auf einer für diesen Bus gerade so ausreichenden Schotterpiste ins auf knapp 3000m gelegene San Pedro de Casta. Nachdem wir ca. 3 Stunden später in dem Dörfchen angekommen waren haben wir uns einen Esel für einen Teil des Gepäcks organisiert und danach konnte die Wanderung schon losgehen.

Der Aufstieg war eigentlich gar nicht so lang (ca. 4km) und der Höhenunterschied mit rund 1000m auch nicht besonders, aber dank der großen Höhe durchaus recht anstrengend. Am Nachmittag haben wir dann die auf 4100m gelegene, Amphitheater genannte, Camping Wiese erreicht und waren für den Tag auch erst mal geschafft. Als der Esel auch da war wurden schnell die Zelte aufgebaut und ausgeruht.

Nach Einbruch der Dunkelheit haben wir vom mitgebrachten Holz ein Feuer gemacht und mehr oder weniger erfolgreich darauf gekocht und den Wunderschönen Sternenhimmel bewundert. Da wir alle müde waren und uns außerdem die Höhe etwas zu schaffen gemacht hat (bei mir hauptsächlich Kopfweh und ein flaues Gefühl im Magen) sind wir dann schon gegen halb zehn ins Bett.

 

Am Sonntag sind wir morgens nach dem Aufstehen auf dem Gipfel, welcher eher eine relativ flache Ansammlung von ungewöhnlich geformten Steinformationen ist, herumgewandert. Das Ziel war eine Lagune, welche den Weg durchaus wert war. Danach ging’s wieder zurück zu den Zelten und nach dem Packen an den Abstieg zurück ins Dorf.

Auf der Rückfahrt mit dem selben Bus vom Vortag hat der Fahrer immer mehr Leute einsteigen und auf dem Dach mitfahren lassen, so dass der Bus irgendwann an einem etwas steileren Hügel stehengeblieben ist und alle nach oben ins nächste Kaff laufen mussten. In dem Moment etwas nervig aber im Nachhinein eine lustige Anekdote 😉

Bis ich dann wieder zu Hause war hatte ich knapp 6 Stunden in verschiedenen Bussen verbracht, obwohl Marcahuasi von hier eigentlich nur 80 km entfernt ist… auch das ist typisch für Lima.

 

versión en español seguirá pronto…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.