Die Abschlussfeier am 2.3.

Nach zwei intensiven Wochen Summer-School fand am Samstag den 2.3. die große Abschlussfeier an beiden Schulen statt. Dies war für uns auch die erste Möglichkeit, an der jeweils anderen Schule zu sehen.

Zunächst sind wir nach Ventanilla gefahren. Dort hat die andere Gruppe ein paar Trockenbeete mit einer wassersparenden Tröpfchenbewässerung angelegt. Außerdem haben sie auch ein Schattendach gebaut und einen Wagen zum Transport des Abwassers vom Händewaschen zu den Beeten gebaut. Leider war an dieser Schule nur wenig Interesse seitens der Lehrer, Eltern und Schüler an dem Projekt vorhanden. Während der Bauphase gab es wohl so gut wie keine Unterstützung und beim Abschlussfest war auch niemand außer uns da.

Ein Ganz anderes Bild bot sich da an unserer Schule in Chuquitanta. Dort erwarteten uns schon zahlreiche Leute und gemeinsam haben wir dann ein großes Abschiedsfest gefeiert. Krönender Abschluss des ganzen war die Yunsa, ein traditionelles Ritual, bei dem zunächst alle gemeinsam um einen Baum mit Geschenken tanzen. Dann tanzt man jeweils paarweise mit einem Beil um den Baum und fällt ihn. Sobald der Baum gefallen ist stürmen die Kinder los und ergattern möglichst viele der kleinen Geschenke. Der Baum war natürlich schon vorher tot und wurde nur am Vortag von uns „gepflanzt“. Nach dem Abschluss des Rituals haben wir dann an der selben Stelle einen richtigen Baum gepflanzt.

Nach dem Fest sind wir dann mit allen Teilnehmern zu einer Art Country Club, natürlich mit sehr einfachen Verhältnissen, gefahren und haben in dieser grünen Oase in Mitten der Wüstenlandschaft Chuquitantas den Nachmittag verbracht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.